NJG12-08
1931
Die kiesvorkommen im Porsangergebiet
12
1, 2, 3, 4
171-178

Das Gebiet südlich vom Porsangerfjord (in Finmark in Norwegen) in südlicher Richtung gegen die finnische und schwedische Grenze gehört dem Prekambrium. Das sogenannte Porsangergebiet ist nur ein kleiner Teil dieser großen Landplatte. Es streckt sich vom inneren Teil des Porsangerfjords im Norden bis zum Fluß Luostejokka im Süden. Die Länge des Gebiets beträgt etwa 30 km, die Breite etwa 10 bis 15 km.

Das Porsangergebiet ist in der geologischen Literatur nur in großen Zügen behandelt worden. In O. Holtedahls Arbeit "Bidrag til Finmarkens Geologi", N.G.U. 84, die im Jahre 1918 erschien, werden hauptsächlich nur die jüngeren Formationen beschrieben, das Prekambrium wird nur ganz vorübergehend erwähnt. Die Hauptmasse der älteren Literatur wird in dieser Arbeit zusammengefaßt. Besonders für den Erzgeologen interessant ist das kleine Buch von Otto Nordenskjöld: "On the copper-ores in the district of Porsanger", Helsingborg 1909. Auf einer Übersichtskarte im Maßstab 1 :50 000 sind hier die wichtigsten der bis 1909 entdeckten Erzvorkommen des Porsangergebiets eingezeichnet worden.

029-196x
Print